KfW-Förderbank

Grundlagen:

Die KfW-Förderbank vergibt Fördermittel zu unterschiedlichen Themen, u. a.

  • energetische Sanierung von Bestandsbauten,
  • Umsetzung von Maßnahmen zur Barrierereduzierung,
  • erneuerbare Energien

Für die Durchführung von Maßnahmen zur energetischen Sanierung kann entweder ein zinsgünstiger Kredit oder ein Investitionszuschuss beantragt werden. Gefördert werden sowohl Einzelmaßnahmen als auch die Sanierung zum Effizienzhaus.

 

Förderart:

Zinsgünstige Darlehen mit Tilgungszuschuss oder verlorene Zuschüsse für Einzelmaßnahmen (nur 1- und 2-Familienhäuser).

 

Bedingung:

Die KfW fordert bei den umgesetzten Maßnahmen eine hohe Qualität, d. h. der Energiestandard liegt deutlich über den Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) und die Qualität der Maßnahmen muss von einem Sachverständigen bescheinigt werden.

 

Energetische Sanierung zum KfW-Effizienzhaus

Fördergegenstand:

Die KfW fördert den Neubau oder Ersterwerb eines KfW-Effizienzhauses. Das KfW-Effizienzhaus ist ein technischer Standard. Unterschiedliche Zahlenwerte geben an, wie hoch der Jahresprimärenergiebedarf der Immobilie im Verhältnis zu einem vergleichbaren Neubau ist. Dabei gilt: Je niedriger die Zahl, desto höher die Energieeffizienz.

 

Förderhöhe:

Maximaler Kreditbetrag je Wohneinheit: 100.000 EUR

 

Tilgungszuschuss:

  • KfW Effizienzhaus Denkmal: 12,5 %, max. 12.500 EUR
  • KfW Effizienzhaus 115: 12,5 %, max. 12.500 EUR
  • KfW Effizienzhaus 100: 15 %, max. 15.000 EUR
  • KfW Effizienzhaus 85: 17,5 %, max. 17.500 EUR
  • KfW Effizienzhaus 70: 22,5 %, max. 22.500 EUR
  • KfW Effizienzhaus 55: 27,5 %, max. 27.500 EUR

 

Einzelmaßnahme

Fördergegenstand:

Folgende Einzelmaßnahmen werden gefördert:

  • Wärmedämmung von Wänden, Dachflächen, Keller- und Geschossdecken
  • Erneuerung der Fenster und Außentüren
  • Erneuerung oder Optimierung der Heizungsanlage
  • Erneuerung oder Einbau einer Lüftungsanlage

 

Förderhöhe:

verlorener Zuschuss von 7,5 %, max. 3.750 EUR

 

Sachverständiger zur Planung und Baubegleitung

Fördergegenstand:

 

Gefördert wird die Erstellung der vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) anerkannten Nachhaltigkeitszertifikate.

 

Förderhöhe:

Verlorener Zuschuss 50 % der Kosten bzw. maximal 4.000 EUR.

 

 

Weitere Informationen finden Sie hier

 

Stand: April 2016