Quartier: Am Anger/Sundernstraße

Das Kernuntersuchungsgebiet ist ca. 20 ha groß und stark durch die Wohnnutzung geprägt. Im Quartier befinden sich im Wesentlichen zwei- bis dreigeschossige Zeilenbauten sowie zweigeschossige kleinere Mehrfamilienhäuser und freistehende Einfamilienhäuser. In deutlich geringerem Umfang sind auch Reihenhäuser sowie Doppelhäuser zu finden. Der Großteil der Gebäude im Quartier stammt aus den 1950er bis 1970er Jahren und ist in einem gepflegten Zustand. Etwa 40 Prozent der Gebäude im Quartier befinden sich in der Hand von Wohnbaugesellschaften, wovon sich knapp 60 Prozent im Eigentum einer regionalen Wohnbaugesellschaft befinden. Die im Quartier bestehenden Einfamilien-, Zweifamilien- und Reihenhäuser befinden sich im Einzeleigentum.

 

Am Anger_Sundernstr 13

 

In die Betrachtung zu einer möglichen Nahwärmeversorgung werden weitere Gebäude im Bereich der Thomas-Mann-Straße sowie der Gerhart-Hauptmann-Straße einbezogen (in nebenstehender Abbildung gestrichelt dargestellt). Das Erweiterungsgebiet ist geprägt durch Reihen- und Doppelhäuser sowie einige Mehrfamilienhäuser.

 

Quartiersabgrenzung

Abgrenzung KlimaQuartier
Barth-/Fröbelstraße

Am Anger / Sundernstraße Öffentlichkeitsveranstaltung – Protokoll vom 19.11.2015